Zur Startseite [Uhren Schmuck Shops Shopping News Trends] Uhren Schmuck Shops News

Shop-Suche Produkt-Katalog News der Branche Infobank Service


Uhren-Schmuck-News:


VICTOR MAYER und Juwelier Leicht präsentieren den Glücks-Elefanten

(Die Redaktion, 3.Dezember.2014, 07:38) Die Pforzheimer Manufaktur Victor Mayer präsentierte gemeinsam mit Juwelier Leicht ein weiteres einzigartiges Kleinod der Leicht-Serie „Königliche Pretiosen“: Kunstvolle Nachbildungen aus dem weltberühmten Dresdner Grünen Gewölbe. Die neueste Kreation widmet sich einem zauberhaften Detail des Kunstwerks „Pokal mit der Mohrin“ von Johann Melchior Dinglinger, entstanden um 1709. Es handelt sich um den kleinen „Glücks-Elefanten“, den der Drache am Schalenrand im Maul trägt. Der Elefant als Glückssymbol, dessen Rüssel nach oben zeigt - er möchte das Glück auffangen. Der exotische Elefant ist ein Symbol des Barock für Weltläufigkeit und stellte damit auch den Anspruch auf weitreichende Bedeutung eines Fürsten dar.

Die Kollektion dieses lebensfrohen Schmuckstücks wurde im Atelier von Victor Mayer exklusiv für Juwelier Leicht gefertigt. Die drei Modelle des Anhängers sind sowohl in Gelbgold als auch in Weißgold und Rotgold sowie Sterling-Silber erhältlich. Außerdem kann der Kunde die Farbe des Feuer-Emails aus einer Reihe von Optionen auswählen. Die Karabiner-Öse eignet sich zum Einhängen in eine Goldkette genauso wie zur Verwendung als Charm an einem geeigneten Armband.

Erstmals präsentiert wurde die Kollektion zum 25. Jahrestag des Falls der Mauer im Rahmen einer Gala von Juwelier Leicht im Residenzschloss in Dresden mit Stargast Dr. Lothar de Maizière.

Juwelier Leicht ist der einzige Juwelier, der Schmuckstücke mit der offiziellen Genehmigung des Direktors des Grünen Gewölbes anfertigt. Als Partner des Grünen Gewölbes führt Juwelier Leicht vom Verkaufserlös jedes Juwels einen substantiellen Anteil zur Erhaltung des Grünen Gewölbes ab.

Herstellung des „Glücks-Elefanten“ bei VICTOR MAYER


* Modellieren des Elefanten /
Das Nachbilden des Elefanten ist eine anspruchsvolle Arbeit; gefragt sind dabei dreidimensionale Vorstellungskraft, ein bildhauerischer und anatomischer Gestaltungsansatz und eine Darstellung des Körpers, die über das rein ornamentale hinausgeht. Eine Kunst, wie sie heute nur noch von wenigen Spezialisten beherrscht wird. So sind die Elefanten von einem Edelstein-Schneider in Idar-Oberstein zunächst in Achat modelliert worden, wurden dann abgeformt, und sind von ausgesuchten Goldschmieden weiter bearbeitet worden.

* Brillanten und Fassungen /
Feinste Vollschliff-Brillanten werden in der aufwändigsten Voll-Verschnitt-Technik gefasst. Jeder Brillant wird von 5 Miniatur-Körnern aus Gold gehalten, die vom Schmucksteinfasser eigenhändig aus dem Gold geformt werden. Die Einfassung jedes Brillanten wird von Hand aufwändig in Gold geschnitten und mit einer Stahlklinge poliert. Ein Aufwand, der nur bei Juwelen-Schmuck betrieben wird.

* Emaillierungen und Gravuren /
Der Turm auf dem Elefanten und der Sitz des Reiters sind mit echtem Feuer-Email verziert. Die Struktur des Mauerwerks des Turmes ist in den goldenen Untergrund eingraviert. Die Kunst des freien Gravierens von Hand ist heute extrem selten geworden. Die Tradition des echten Feuer-Emails wird heute praktisch nur noch von
VICTOR MAYER - als einer der letzten Manufakturen weltweit - fortgeführt. Die Technik des Emaillierens hatte eine Blütezeit im Zeitalter August des Starken. Email-Arbeiten, von denen heute noch viele im Grünen Gewölbe bewundert werden können, gehörten zu den wertvollsten Objekten ihrer Zeit. Und das nicht wegen ihres Materialwertes sondern wegen der nötigen Kunstfertigkeit und der unnachahmlichen Schönheit ihrer leuchtenden Farben. Die Verwendung von Feuer-Email erfordert sehr viel Erfahrung vom Emailleur, um die gewünschten herausragenden Ergebnisse zu erzielen. Die Werkstücke werden nach bestimmten Konstruktionserfordernissen kreiert und müssen für die Verzierung mit Email besonders vorbereitet werden.

Feueremaillieren erfordert viel Zeit und viele Arbeitsvorgänge. Ob das fertige Werkstück den hohen Qualitätsanforderungen von VICTOR MAYER genügt ist nicht allein dem Talent unserer Kunsthandwerker zu verdanken. Denn der Emailleur kann das Verhalten der Werkstoffe nicht zu 100% steuern.

Es bleibt damit immer das Risiko, dass das Endergebnis dem selbstgesetzten Standard von VICTOR MAYER nicht genügt. In diesem Fall beginnt muss die ganze Arbeit erneut
von vorne begonnen werden. Es ist wichtig zu erwähnen, dass Email heute in der Regel durch Lacke auf Kunststoff-Basis imitiert wird. Kenner weltweit wissen zu schätzen, dass nur noch die Kunsthandwerker von VICTOR MAYER die historische Technik mit Meisterschaft beherrschen.

Pressekontakt zu dieser Meldung? Schreiben Sie uns.

Mehr Infos zum Hersteller

Passende Onlineshops auflisten

Druckversion dieser Meldung | PDF-Dokument erstellen

VICTOR MAYER und Juwelier Leicht präsentieren den Glücks-Elefanten


Relevante Uhren-Schmuck-News:

Impressum | Kontakt | © 2001-2015 Juwelier Junghähnel, Günthersdorf
Antikschmuck | Bigis Schatzkiste